MORGENGESANG EINES ALTEN - am ersten - Mai -

Bild von Carl Stern s.A.
von Carl Stern s.A.
Aus der Bibliothek

In die vollen Saiten meines Lebens
greif ich nun mit starker Hand.

Töne, was noch tönen mag.

Draußen dämmert neu der Tag.
N o c h wirds Tag! N o c h bin ich wach!
Aufgewacht noch aus der Nacht.
Was ein Leben schweigen mußt´,
endlich strömt´s aus meiner Brust:

LEBEN!
Leben ist um mich!
N o c h atme ich!

Spiele -, singe, was aus mir noch klingt,
bis die Hand der Saiten -
mir - dem Lied -
entsinkt.

Zeichnung: Carl Stern
Veröffentlicht / Quelle: 
Bilder und Landschaften; ISBN 3-923809-03-4
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Dichtung aus der LiteratPro-Bibliothek