WUNDERWILDES WOLKENWASSER

Bild von ffolcus
von Volker C. Jacoby
Mitglied

oder: Feuchtes Maienlied

Regen kam, voll ausgegossen
von des Himmels Wetter-Bossen,
platschte ab zum End' vom Mai.

Furchtbar viel kam angeschossen,
kaum mehr war’s noch abgeflossen,
in der Überflut hoch drei.

In der Flora Spiel der Possen:
halb ersoffne Pflanzensprossen,
faulig Gras und Gärtnerei.

Auch die Tiere war'n verdrossen.
Außer denen mit den Flossen
wie die Sprotte und der Hai.

vc

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Buchempfehlung:

Image of Das Lamm, das Hubertus hieß...: Tierische Gedichte
Autor: Dieter Wick, Volker Carl Jacoby, Christina Udwari
Verlag: Engelsdorfer Verlag (2010)
Binding: Taschenbuch, 104 pages

Kommentare

06. Jun 2015

Dies Gedicht freilich genossen:
Viel Gutes ist AUCH eingeflossen…
(Trocken Humor war schön dabei!)

LG Axel

06. Jun 2015

JUST A LITTLE TROCKENSOCKBLUES

Nach flutendhohem Wasserschock,
da trocknete auf der Gorch Fock
so manch‘ nasse Matrosensock' -
ihr Träger währenddes sich lock-
te ein‘n steifen Grock -
frohlockend auf‘m Trockendock.

Dock trock- ... Entschuldigung! ... dock trock-
net's ... na, Pardong auch, ‘tschuldigung!!! ... DOCH trock-
net schneller nach Gewitterschock
die Sock‘ auf einem Sockendock,
hat man bei triefendem Gesock-
s auf Hust- und Schnupfenschock kein' Bock.

Im Highland pflog man - kann im Brock-
haus lesen man en bloque -
schon lange Zeit vor dem Barock
und vor dem feinen Rokokock,
dass „on the rocks“ nicht nass man hock -
zu trocknen Sock‘ und Schottenrock.

O yeah!

vcj

Neuen Kommentar schreiben

Satire & Lustige Gedichte aus der LiteratPro-Bibliothek