Sprache des Meeres

von Tobias Schmitt
Mitglied

Als ich sanft atmend in eine Muschel blies
Und jener Laut meine Seele stumm verließ
Empfing mein Gehör in schallender Gestalt
Des Meeres offenherzige Stimmgewalt

Schweigend vernahm ich den süßen, schmerzlichen Duft
Der unbeirrt einsog in meine spärliche Kluft
Unaufhaltsam wie die Zeit entwich feuchter Sand
Den starren Fingern an meiner alternden Hand

Umringt wurde ich schließlich von salzigen Wogen
Bald gänzlich von azurner Bläue überzogen
Trugen die Wellen meinen Körper mit sich hinfort
Und lauschten meinem letzten belanglosen Wort

Veröffentlicht / Quelle: 
Anthologie "Mein Herz am Meer", Elbverlag Magdeburg
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

04. Jul 2017

Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen!
Ich habe
den Ton gehört und das Meer gerochen ...