Geistheilung bei Geistlosen

von J.W. Waldeck
Mitglied

die in kindlichen Weichen
kleine Silberfischchen streicheln

faule Hoffende, die stur erwarten
Gott im Leidenslichte empfangen
in Liebe zu den dunklen Pforten
fertiger Antworten…

die Spenden, die Gelder, die goldenen Tempel
die Gewänder, die Blender, die starren Engel
vor dem verständigen Ständer
der individuelle Reinigung begeht
bevor sein Erlöser aufersteht

das spirituelle Zentrum
ritueller Versenkung:
blickt herab auf negative Elemente
(in der Physik nur Ladung / Entladung)
beschränkt auf einfache Fragmente

keine überlegene Erfahrung
bleibt gebetsmühlenartig

dort wählen versteckte Wesenheiten
einen Menschen als Kanal aus
bevor die Medien verheilen
vergisst der Leib den Missbrauch

© j.waldeck 2018
Alle Rechte sind dem Autor vorbehalten.

Eine Hommage an Joao de Deus

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von J.W. Waldeck online lesen

Kommentare

04. Mär 2019

Ich kann mir durchaus faule Hoffende vorstellen, lieber Waldeck; aber manchmal bleibt halt nur die Hoffnung. Wirklich aktiv werden kann man nur, sofern man gesundheitlich in der Lage dazu ist, dann aber immer noch geistig. Ich weiß, dass Du noch ein anderes Hoffen meinst - und diese Plumpheit finde auch ich verwerflich.

Liebe Grüße,
Annelie

04. Mär 2019

Ich bezog mich auf die ewige Erwartungshaltung der Geschenke-Verteilung,
die ja sehr früh geweckt wird.
Und ja, diese Plumpheit meine ich. Das hast du feinsinnig erkannt.
Diese kaschierte Gier, geboren aus Selbstsucht.

Lieben Gruß zurück!

Waldeck

05. Mär 2019

...ich hab die Hoffnung überlebt
und die Zukunft hinter mir.

Ich wurde versenkt -
damit ist mein Geist für immer geheilt.

LG Alf