Frühlingsvorahnung

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Die ersten Sonnenstrahlen
haben sich hervor gewagt,
schleichen sanft zum Tag,
erwärmen sie der Erde Mark.

Mein Lebenskelch giert hungrig
nach dem milden Sonnenlicht,
buhle mit dem Rosenstrauch,
wenn am Frühlingsmorgen
ein neuer Tag anbricht.

Sonnenschleier überziehn das Land,
fein gesponnen, begnadeter Hand,
lassen es sanft erahnen,
das Glück zieht neue Bahnen,
Natur ergreift die Pflicht.

Wachsen, blühen und gedeihen,
wie von Zauberhand bewegt,
schwindelig von soviel Licht,
wenn die Sonn´ am Himmel steht.

Lebenslust tanzt aus den Reihen,
zarte Sprossen aus dem Beet.
Knospen woll’n vor Freude schreien
noch bevor der Tag vergeht.

Buchempfehlung:

141 Seiten / Gebundene Ausgabe
EUR 13,90
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Jürgen Skupniewski-Fernandez online lesen

Kommentare

06. Jan 2018

... wird Zeit das ich das live erlebe, auf den Geschmack bin ich gerade beim Lesen gekommen.

Liebe Grüße zu dir nach Fuerteventura?
Soléa

08. Jan 2018

Danke Soléa,

da ich bald Urlaub habe und nach Deutschland komme, würde ich sehr gerne mit zartem Grün empfangen werden :-)
Bin jetzt im Moment eingesetzt auf den Kanaren. Kann mich natürlich nicht beklagen.

Viele Grüsse

Jürgen