Pupillchen sieh'

von Sascha El Farra
Mitglied

Pupillchen sieh’ das Wetter grau,
die Wolken ziehn vorüber.
Der Regen der ist auch nicht schlau
und fällt auf uns hernieder.
So steh’ ich da und werd’ klatschnass
und fange an zu reimen.
Und bete für den Sonnenschein,
FANG ENDLICH AN ZU SCHEINEN.
Der dumme Wind pfeift auch auf mich.
Das ist wohl sein Vergnügen.
Wo war ich stehengeblieben?
SONNENSCHEIN!
Hör auf mich zu betrügen.
Komm aus dem Wolkenbettchen raus,
erwärme meine Haut.
Denn immerhin ist es mir kalt.
Sonst hast du’s dir bei mir versaut.

© Sascha El Farra

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

05. Apr 2018

Den Sonnenschein, den wünsch ich mir
ich hoff', Dein Elfchen ist die Tür.

LG Ekki