Abbild

von J.W. Waldeck
Mitglied

verzerrte Schatten wirft der Baum
zu deinem Schlaffenster gereckt
Spinnenarme: dürr vertraut
ein gierig saugendes Insekt

durch den Spiegel deiner Wand
wo feine Löcher die Tapete hat
lauert eine offene Tür
deren Schatten etwas (er)starrt

doch grinst du niemals
wie im Spiegel diese alte Frau:
faltig ist ihr welker Hals
nähert euch verloren bald

als währet ihr zugleich geboren:
immer wenn du innig schläfst -
zischt sie ein Totengebet
wenn sie deinem Bette vorsteht

hässlicher wird dein Gesicht
gelb der Zähne Hoffnungslicht
alles Lachen schweiget stille
niemand verehrt noch deine Hülle

blicke weiter in den Spiegel
bis du kraftlos einschläfst
schminke dich vor allem Übel
wo keine Seele überlebt

© j.w.waldeck 2011
Alle Rechte sind dem Autor vorbehalten!

Buchempfehlung:

0 Seiten / Kindle Ausgabe
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von J.W. Waldeck online lesen

Kommentare