Erkenntnis bei Tagesanbruch

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Im Adagio des
aufblühenden Tagesglühn,
Schleier mondsilberner Fäden
den Vorhang ziehn,
blaues Himmelherz,
taufeuchtes Wimpernpaar,
Lebensfeuer,
Horizonte glühn.
So nah!
Näher warst Du
mir nie gewesen,
"Ich" - mir unbekanntes Wesen.

Buchempfehlung:

141 Seiten / Gebundene Ausgabe
EUR 13,90
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Jürgen Skupniewski-Fernandez online lesen

Kommentare

05. Okt 2018

Was soll ich sagen?!: SCHÖN.
Sich selbst nah zu sein in der Stille eines taufeuchten silbrigen Morgens, sich selbst zu erkennen und die eingestellte Nähe zu begrüßen: nicht viele Leute können das , nicht viele Leute lassen das zu .
Ein tolles Thema, wundervoll ausgeführt .
LG
Anouk

08. Okt 2018

Es sind immer doch ganz besondere Momente. Da öffnet sich im Innersten ein Türchen und es schaut schüchtern ein wenig Erkenntnis hervor. Es ist nur ein Erahnen. Aber ein schönes Erspüren, dass neugierig macht tiefer zu gehen.

Danke. Jürgen

05. Okt 2018

Ja, lieber Jürgen, da stimme ich Anouk in jeder Hinsicht zu. Vielen Dank für das schöne Gedicht.

Liebe Grüße,
Annelie

08. Okt 2018

Ich glaube jeder bemüht/müht sich hier im Forum seine Gedanken literarisch gut umzusetzen.
Ich freue mich natürlich über Dein tolles Lob, Uwe!

Merci.

Jürgen