Mondschatten

Der große Mond stillt meine Sehnsuchtsmeere
Durchs nächtliche Fenster
Aufgetürmt, Wolkenberge
Spielt mit seinen Lieblingssternen

Voll tausend Träume
Verbergen sich hinter
Kugelgoldenen Schein

Der Griff ins Leere
Schlafwandelnde Schatten
Werfen Bäume
Auf mäandernden Pfaden

Auf Kristallspiegelseen
Reflektiert, verliert er
Sich ins Morgenland

Buchempfehlung:

Mehr von Jürgen Skupniewski-Fernandez lesen

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

07. Jan 2020

Vom Mondschatten bis hin zum Morgenland hab ich das Schauspiel mir schön betrachtet …

Liebe Grüße
Soléa

08. Jan 2020

Lieblingssterne,
Lieblingsmusik,
Lieblingsgedichte,
Lieblingsmenschen...

Schön!
Lieblingsgrüße an dich im Morgenland
Uwe

24. Jan 2020

Danke dir Uwe und beste Grüße aus dem Morgenland wo Frühling schon den Einzug fand :-)

LG Jürgen

24. Jan 2020

Wenn du das manchmal so schreibst, kommt es mir wie im Märchen vor.
Wie hieß das Zauberwort.
"Mutabor"! Nein, bin leider nicht verwandelt.
LG ins Morgenland und den lieben Frühling.
Uwe