Verliebtsein

von Jessica Misio
Mitglied

Es klopfte nicht an...
und doch trat es ein; unbemerkt bemerkt,
-wie eine sanfte Brise,
die die Blätter eines Buches zum Auftanzen bestärkt,
-in mein Leben hinein.

Was ist es?
Ich kann es nicht sehen, doch kann ich es fühlen!
Von Gegensätze speisend;
Brodelnd, heiße Kältewellen, mein Herz aufwühlen
-angenehme Unruhe, die Mimik zu einem Lächeln verführt,
und zur selben Zeit, die Sehnsucht mich zu Tränen rührt.

Und wieder! - träumend Zeit vergeht, von Herzklopfen begleitet;
In Gedanken vertieft – mir es die glücklichste Zeit bereitet.

Eines weiß die Seele sicher:
Alles ist anders; so verändert!
Laut hinausschreien möchte sie es in die Welt,
-und doch, von Schüchternheit errötet,
ergreift Hoffnung das Herz, sodass es betet ´gen Himmel empor,
„Oh Sterne der Nacht! Verratet mir!
Wird es erwidert, an der anderen Seite
-dieser geöffneten Tür?!"

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

07. Aug 2019

Ich habe vieles bei dir gelesen. Mein kognitives EGO sagt: "Versteh' ich so recht nicht."
Mein Gefühls-EGO findet es einfach Klasse !!! Warum ? Wörter wollen nicht immer
nur erklären, sie wollen auch wirken. Wie das Wasser auch, haben Wörter viele Wirkungen.
HG Olaf

08. Aug 2019

So ist es ! Vielen herzlichen Dank für die genommene Zeit und für das Kommentieren :)
Ganz herzliche Grüße!
Jessica