Gezeiten des Lebens

Schlagen ihre Wellen gegen
Die Felsen göttlicher Macht.

Feucht und kalt ist die Nacht,
Und doch in der Tiefe lebt ein Licht.

Steige hinunter, noch sehe ich nicht.
Spüre nur Verlangen .

Noch trennen uns viele Türen,
Doch glüht es von Ferne.

Fühle, bin auf dem richtigen Weg.

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

09. Mär 2017

Gezeiten des Lebens,
dient nur des Strebens,
die richtigen Wege zu finden,
um sie an sich zu binden!

LG
Alfred