Abschied von meiner Mokatz-Welt

von J.W. Waldeck
Mitglied

alte Horte harren meiner...
nah ist der Abschied
vom kleinen Wildgarten
wo Julchen schlief
bei den sieben Raben

Herbst streute seine Goldtaler
drehen Nebelwitwen rostige Reigen
über leere Stoppelfelder
bloß dieser alte Rosenstock
hat drei rote Wunden geboren
und hält sie unverfroren

zwei Traubenstöcke
aus Transsilvanien
gewinnen an Kraft unter den Steinen

goldene Gräser und rostige Herzen…
die Katzen belieben darauf zu schlafen
dann zerren fiese Meisen
an ihren Schnurrbarthaaren

sie schleichen weg und so geht’s mir:
allzeitlich ein gehetztes Tier!

© j.w.waldeck 2013
Alle Rechte sind dem Autor vorbehalten.

Das Mispelwispelreich dient mir als Plattform für Kinder- und Jugendgedichte
aber auch für ganz niedliche Liebesgeschichten, zuweilen auch von der Natur
selbst geschrieben.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

09. Okt 2017

Sehr gerne gelesen und reingedacht!

Liebe Grüße
Soléa