Ein Menschenleben 5

von Alfred Mertens
Mitglied

5 Ein Menschenleben
Autor: Alfred Mertens almebo · Rubrik: Humor & Satire

SCHWIERIGKEITEN

Nur der Gattin, dieser flotten
war der "Zustand" mehr ein Graus
und so flog sie wie die Motten
eines Tages aus dem Haus

Flog von dannen ohne Reue
selbst wenn "ER" darunter litt
außer Sparbuch und die Möbel
nahm sie auch die Kinder mit

Er alleine dann im Häuschen
Hypotheken drücken schwer
und muss zahlen für sein "Mäuschen"
Unterhalt - und immer mehr

Da geht er in seine Kammer
fragt sich was er falsch gemacht
So kam alles unterm Hammer
der dem Traum ein Ende macht

DIE LETZTEN JAHRE

Schließlich landet er wie viele
in der Gosse - unten tief
und in dem bekannten Stile
man auch unter Brücken schlief

Bis er dann vor Schwäche Kummer
eines Tages stumm verblich
um dem Herrgott hoch dort oben
zum Rapport zu stellen sich

Dieser fragt ihn dann beklommen:
Was hast du auf Erd getrieben
und er zückt sein Tagebuch:
Les es selbst hier steht`s geschrieben

Und der Herrgott liest sein Leben
von Geburt bis seinem Tod
und er fragt ihn so daneben:
Was war deine größte Not?

Nun Gott Vater, ich bereue
frönte nur dem Fußballsport
doch ich keine Arbeit scheue
laß mich hier, schick mich nicht fort

Ich kann außerdem gut singen
früher sang ich als Tenor
das würd mir hier auch gelingen
habt ihr keinen Männerchor ?

Aber sicher, sagt Gott Vater
Halleluja - hocherfreut
denn dafür hast du hier oben
eine Menge, Menge Zeit !

ENDE
Ein Menschenleben in 5 Kapiteln
humorig/satirisch geschrieben

Einstell-Datum: 2008-02-02

Interne Verweise