Entzug

von Fabienne Granitz
Mitglied

Wenn jedes seiner Worte mich, wie Meeresrauschen, zur Ruhe bringt.
Kaum denke ich an sein Lächeln, wird mir warm um's Herz.
Wie schön seine Stimme in meinen Ohren klingt.
So bittersüß war zuvor kein Schmerz.

Je ferner er ist, desto intensiver wird mein Verlangen, seine Nähe zu spüren.
Seine Haut zu berühren.
Und seine Lippen auf meine zu führen.

Vergangene Tage ziehen an mir vorbei.
Vergangene Nächte, sie brechen mein Herz entzwei.
Oh, du teuflische Liebe, du qualvoller Entzug.
Wann hat dies ein Ende?
Wann bin ich genug?

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Fabienne Granitz online lesen