Reißt euch raus das Herz aus Stein

von Ephraim Kolczynski
Mitglied

Ohnmacht opfert ohne Reue,
Mauscheln heißt die neue Schläue,
Omen tragen wieder Blut!
Darbend hält das Volk die Kreuze,
Narben schlagen junge Käuze,
Nächte zittern kalt vor Glut!

Kriege keinen Hunger leiden,
Waffen satt im Blute weiden,
Kinderblicke leer verhärmt!
Hoffnung wohnt in Trümmerzelten,
deren Wände Not durchkälten,
während Macht das Geld umschwärmt!

Wer beschneidet diese Herzen,
deren Wut verbreitet Schmerzen,
sät den Frieden in die Brust?
Wer entfernt das Herz aus Steinen,
reicht das Fleisch damit sie weinen,
selber spüren den Verlust?

Esst die Toten, das Gewimmer,
spuckt Versprechen spendet Schimmer,
fördert euer Kapital!
Hört wie laut die Reiche* lachten,
Gold und Silber stets bewachten,
Nieder reißend kam die Qual!

Frieden kann nur Herz ergreifen,
Liebe bloß in Freundschaft reifen,
Hass in Zwietracht nur gedeihn!
Lasst die Kluft nicht Tränen trinken,
Mut in Kummer hilflos sinken,
reißt euch raus das Herz aus Stein!

*Reiche = Weltreiche siehe --> http://www.science-at-home.de/wiki/index.php/Liste_der_historischen_Weltreiche

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise