fussläufig das glück

von Charlotte van der Mele
Mitglied

als der ruf des käuzchens
mich nicht mehr schreckte
war es zeit zu gehen

ich lief durch die nacht
und hörte die sterne nicht
taub meine ohren

müde von den tagen
und traumlos der schlaf
und ich ohne grund

stand am weg eine leere scheune
ich bin unterwegs und am himmel
wandert auch das siebengestirn

der weg ist nicht mein ziel
zum glück ist es doch wahrhaft
eine ungeheure reise

doch auf der straße
träume ich wieder
auch in der nacht

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Charlotte van der Mele online lesen

Kommentare