Merkmale des Älterwerdens

von Angélique Duvier
Mitglied

Verblühende Schönheit,
Sehnsucht nach Jugend
und Kraft.

Müdigkeit stärker als Lust.
Gedanken an Menschen,
die vorausgegangen sind.

Verblassende Farben,
weil unsere Augen
langsam schwach geworden sind.

Gesichtskonturen schmelzen,
vereinen sich mit dem Hals,
bis irgendwann beides eins.

Copyright© Angélique Duvier, Alle Rechte vorbehalten, besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung, sowie Übersetzung. Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!

© Angélique Duvier

Buchempfehlung:

210 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,80
212 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,80
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

10. Jun 2017

Beschwöre es bitte nicht herauf, liebe Angélique. Das mit dem Gesicht und dem Hals. Das muss nicht sein. - Ich habe heute eine Stunde Yoga gemacht, ausnahmsweise gerne, weil ich gut geschlafen habe. Da gibt es so eine Übung, die gegen die Schwerkraft des Gesichts wirkt. Du legst die auf dem Rücken auf die Matte, die Arme nach hinten und unter den Po - und dann streckst du deinen Kopf im Liegen so weit nach hinten, wie es nur geht - verharren darf man dann wenige Minuten. - Aber schau dir doch mal die Marianne Koch an - mit 80 oder 85 (?) sieht sie noch immer fast so aus wie ein junges Mädchen - und unheimlich klug dazu.

Ganz liebe Grüße (ich kann mir kaum vorstellen, dass sich dein Gesicht einmal dermaßen nach deinem Kinn sehnen wird, dass es sich fallen lässt - weil du etwas dagegen unternehmen wirst. Trotzdem hat mir dein Gesicht sehr, sehr gut gefallen).
Annelie

10. Jun 2017

Liebe Annelie, genau das hatte ich befürchtet, als ich heute Morgen dieses Gedicht reinsetzte, dass man glauben könnte, ich würde mich selbst damit meinen, aber es ist tatsächlich "nur ein Gedicht" Es betrifft nicht mein Gesicht, ich höre so oft von Menschen, nicht nur von Frauen, dass sie Probleme damit haben, dadurch entstand dieses Gedicht. Es gibt auch Yogaübungen für das Gesicht.
(Also an alle die dieses Gedicht lesen! Ich meinte nicht mich! Es ist nur ein Gedicht!)
Einmal schrieb ich ein Gedicht über die schlimme Krankheit Alzheimer, sofort bekam ich Ratschlage und Beileidsbekundungen. Ich hatte eine Lesung für die Deutsche Alzheimer Gesellschaft gemacht und mich von daher mit dem Thema auseinandergesetzt, dass war alles.

10. Jun 2017

Hallo, Angélique, ich sehe gerade, dass ich in meinem Kommentar einen lustigen "Fehler" gemacht habe - und auch wieder nicht. Eigentlich meinte ich: "Trotzdem hat mir dein Gedicht sehr, sehr gut gefallen". Aber dein Gesicht gefällt mir natürlich auch sehr gut.

Lustige liebe Grüße,
Annelie

10. Jun 2017

Alter und Tod sind Teil des Lebens -
Dagegen kämpft der Mensch vergebens ...

LG Axel

10. Jun 2017

Ohne Humor ist das Leben kaum zu ertragen.
Es segnet uns mit schwarzem Humor, ohne uns zu fragen.
Ja, hingegen ist Yoga eine überaus wirksame Strategie,
hilft beim Altern, bringt uns in Harmonie.

LG Monika

10. Jun 2017

Ich brauch den Spiegel zum Rasieren
und höre nur den Apparat,
wie er schön brummt, kein Zelebrieren,
so bleibt auch meine Haut ganz zart.
Denk auch dabei an Marianne Koch,
mit der ich hab dasselbe Alter
und immer noch darauf fest poch,
ich bin und bleib ein alter Falter !
Da hätte ich viel zu tuen heute,
nimm nach dem Waschen nur Zitrone
und reibe mir die Birne ein,
denn dieser Saft ist auch nicht ohne,
und schwör darauf samt Stein und Bein !

LG
Alfred

11. Jun 2017

Wir sind nicht gemeint, liebe Angélique - wir werden reifer, aber nicht alt!
Denn unsere Augen leuchten wie immer...

LG Alf

11. Jun 2017

So ist es lieber Alf! Man sollte sich immer ein Stück Kindheit im Herzen bewahren, es lässt die Augen strahlen und die Phantasie beflügeln.
Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
Angélique