Wen meinst du?

von Dirk Tilsner
Mitglied

(Zwiegespräch mit happy end)

Nanu mein Freund, ist alles klar?
Dein Blick so leer heut', traurig gar ...
Geht's dir nicht gut?

Nein, frohen Mutes bin ich nicht,
ich denk' an den, der alles bricht,
der heimlich aus dem Dunkeln sticht,
doch selber steht er stets im Licht ...

Ich seh', dir ist vorm Herrgott bang,
sein Wesen gleicht dem Yin und Yang,
sein Lied, das einst so lieblich klang,
nun dröhnt es dir wie - Abgesang … (?)

NEIN!
Ich mein' den Geist, der stets verneint,
der alles trennt und nichts vereint,
der niemals lacht und niemals weint,
der nichts erhellt, doch immer scheint ...

Das klingt nach Teufel's bösem Blick,
nach kalter Hand dir im Genick,
du spürst, wie um den Hals den Strick,
des Lebens nächstes Missgeschick … (?)

NEIN!!
Ich meine den, der stets vernetzt
mich selbst in meinen Träumen hetzt,
der schlimmer als die Krätze krätzt
und glaubt, dass man ihn dafür schätzt ...

Du sagst, du drehst dich nachts im Schweiß?
Da denk' ich an Hormonverschleiß!
He Alter! - Red' mal schwarz auf weiß
und nicht so'n schleierhaften Scheiß …

Wen meinst du?

Das Rätsel ist nicht sonderlich,
doch da du dich besorgst um mich ...
Ach Chef! - Ich weiß, es ziert sich nich',
doch muss es raus: ich meine DICH!!!

Veröffentlicht / Quelle: 
Anthologie "Die besten Kugel-Schreiber 2018"
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

10. Aug 2019

Hihi, lehne dich nicht zu weit aus dem Fenster, lieber Dirk! Dein Gedicht könnte dem Chef in die Nase gefahren sein und dir ein Asteroid ins Auge fahren!
LG Uwe

11. Aug 2019

Hallo Uwe
Keine Sorge, ich bin sicher. Meine Chefs sprechen ja kein Deutsch :D

LG
Dirk