Der Bürde Reichtum

von Viktor Iversen
Mitglied

Des Reichen Bürde ist sein Reichtum. So ist
es eine Unmöglichkeit für die, die das Vergängliche
lieben.

Aller Triebe Saat sei es einfach, zu halten des Lebens
Scheines; um des utopischen Seins Willens.

Haben wir denn nicht erlebt, was im Vergangenen vergangen war?
Wollt ihr denn nicht vertrauen, wie des Kindes Sprung zum Vater
ins Wasser des Sees im lebendigen Sein?

So ist unser Eigentum das Leben, das keines ist; und so geben
wir nicht auf zu leben, um nicht zu leben?

Und ich sehe euch neben mir;
welche Lehre ihr mir gebt.

So kenne ich euch alle und ihr sollt nun kennen mich!
Ich werde zur rechten Zeit euch zeigen, wessen Bruder ich bin;

so ich war meiner Frau verfallen; so wie ein jeder Bruder,
der den Teufel heiratet.

Doch ich trenne mich nun von der Saat des Teufels in mir;
und will säen des Christus Wort und Macht in mir.

Der Liebe Willen sei rechtschaffender denn meines Herzens Laster;
und soll sein keine Verbitterung mehr vorhanden.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Viktor Iversen online lesen