Phantomschmerz

von J.W. Waldeck
Mitglied

selbstgerechtes Aas, du fauler Köder
im Büro glatter Hosenböden!

reih dich ein, ins dichterische Ensemble
doppelnamiger Professoren
die Bleistifte spitzen, pünktlich um neune
ihr K-äffchen schlürfen
& aalglatte Akten schichten

und unterstelle anderen weniger Gefühle
weil sie ihr Taschentuch
nicht als Fahne nutzen
wie Straßenjungs Schuhe putzen

augenscheinliche Herzen wichsen
Leuten folgend, die sie hassen
Klone gewies'ner Fußstapfen
bist du ein dunkler (St)Engel

kein Ja-Sager ohne Eigenname!
drum spiele an deinem Instrument
welches im Schatten flennt!

du kennst den Tod, Wortprahler?
obwohl du nicht mal stirbst
und dein Verzehren
ist keine lebenslange Glut?
verkiffter Kauf Mann!
verkauf dein Lager gut!

lass inspürieren:
für reines Herzblut!

© j.w.waldeck 2011
Alle Rechte sind dem Autor vorbehalten.

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

13. Apr 2018

Gelacht und geweint - angesichts dieser Metaphern. Vorzüglich, J.W.!

LG Annelie

17. Apr 2018

Das du dies so empfindest, ist natürlich schön zu hören. :)

LG. Waldeck