Das Mondlicht las aus Steinen

von Ephraim Kolczynski
Mitglied

Das Mondlicht las aus Steinen
die Namen alter Zeit,
um sie im Glanz zu einen
der sich im Moos verneigt.

An toten Zweigen hingen
wie Augenschein voll Macht,
die Seelen die noch ringen
umhüllt von tiefer Nacht.

Ein Windschlag zerrt am Schweigen
und jeder Ast besingt,
die Tränen die sich neigen
bis all ihr Schmerz zerspringt.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

12. Sep 2018

Es ist ebenso traurig wie wunderschön: Sehr ergreifend.
LG
Anouk

12. Sep 2018

Der dritte Vers ist besonders gut gelungen. Ein ganz hervorragendes Gedicht hast Du mit diesen Worten, die sehr zu Herzen gehen, erschaffen, Ephraim.

Liebe Grüße,
Annelie

13. Sep 2018

Was fürs Herz hast du geschrieben –
Deine Worte es verrieten …

Liebe Grüße
Soléa