Maske

von Karl Oetzmann
Mitglied

Und da sitze ich nun.
Sitze alleine herum.
Sitze nur da und blick mich um.
Sitze da und hab nichts zu tun.

Keine Seele bei mir.
Kein Mensch kein Tier.
Ich sitze nur da,
tue als wär alles wunderbar.

Und doch weine ich.
Weine mich in den Schlaf.
Jeder sagt: "Sprich",
doch ich sag es gibt kein Bedarf.

Denn das ist es außen.
Eine Maske ohne Gleichen.
Die lässt dich nach außen strahlen
und im inneren erbleichen.

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Mehr von Karl Oetzmann online lesen

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben