von der Sättigung

von Viktor Iversen
Mitglied

So sehen wir nicht, was zu sehen sich lohnt.
So sehet her, indem ihr hört und keines Lichtes
wird fallen in euer Augen Brennweite.

Höret ihr nicht, zu sehen, was ihr habet vergessen?
Habet ihr denn nicht gelernt, zu öffnen eure Augen durch
eurer Sinne zum Anderen der Macht?

Gebet hin euer Sehen und ihr werdet sehen.
Höret auf zu hören und ihr werdet hören.
Fanget an zu fühlen und ihr werdet nichts fühlen.

Kommet her, um zu gehen; und gehet, um zu kommen.
So werdet ihr euch um nichts mehr sorgen; denn ihr
sorgt euch nur um euer Selbst.

Doch sorgt euch um euer Heil; so
sollt ihr leben ewiglich, alsbald ihr euch
nicht sorgt um des morgigen Tages.

Wie der Löwe liegt und wartet; so wartet er auf seine
Zeit zu essen; wie eine Schlange verschlingt alles auf Mal,
um nicht zu hungern für Wochen;

so sollt ihr leben ohne Sorge und sättigt euch am
Tage der Sättigung; und fastet in den Tagen der Nahrung;

doch sättigt euch ein jeden Tag am Worte, das
euch gegeben wird. Ihr seid dann erst euer Selbst
würdig;

So ihr seid gesättigt jeden Tag mit
euren Augen und euren Ohren.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Viktor Iversen online lesen