Qui Feng Shui

von J.W. Waldeck
Mitglied

Atmen zwischen zwei
Ewigkeiten durchscheint Bergketten:
fließende Nebellaken
Gezeitenwellen
Ozean sehnsüchtiger Welten

die ausgestanzte Schrift
die scheinbaren Lebensinhalt
verdeutlicht
Formgestalt aus dem Hintergrund:
unbeschreiblich Nichts

lass das Ausatmen nicht außer Acht
(sie lacht!) – umfassen Atemzüge
das vollkommene Dasein;
verbrauchte Luft ist verschwendete Energie
frische Brise der gewünschte Kreislauf

das Notwendige ist oft irrelevant
gesteht sie flüsternd
Vollkommenheit besteht nur aus einem –
Einatmen
nie mehr ausatmen zu müssen

bleibt Entwicklung unvollkommen
gelten die Gesetze der Materie!
unser Geist muss sich unterordnen
das Vollkommene – nicht Mitteilbare
relativiert sein Aufbäumen

Regeln die den Tod bedingen
vermag man umschreiben…
würde man die Ewigkeit einatmen
würde dieses eine mal ausreichen
für immer!

© j.w.waldeck 2014

Buchempfehlung:

0 Seiten / Kindle Ausgabe
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von J.W. Waldeck online lesen