Veränderungen

von Angélique Duvier
Mitglied

Die Zeit hat uns verändert,
früher verstanden wir einander ohne Worte,
heute reden wir miteinander in fremden Sprachen.
Einst hingst du an meinen Lippen,
heute verschließt du deine Ohren.
Ich bin in meinem Inneren
noch die, die du eins liebtest,
doch du betrachtest
nicht einmal mehr mein Äußeres.
Verändert uns die Zeit,
oder verändern wir sie.

Angélique Duvier
August 2015

© Angélique Duvier,Alle Rechte vorbehalten,besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung,sowie Übersetzung.Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!

©Angélique Duvier

Buchempfehlung:

217 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,98
210 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,80
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Angélique Duvier online lesen

Kommentare

28. Aug 2015

Es ist "nur ein Gedicht" es hat keinen Bezug auf meine Ehe! Ich bin seit über 10 Jahren glücklich verheiratet!
Angélique Duvier

28. Aug 2015

Dieser Text, er ist zweifellos
Klug gewählt. Das Bild famos!

LG Axel

28. Aug 2015

hi Angélique,

dann ist das Gedicht umso wertvoller, wenn es für die geschrieben ist, die eben keine glückliche Ehe vergönnt ist oder war.

Das finde ich super!

greez Marcel

28. Aug 2015

Die Entwicklung eines Paares nicht immer zusammen verlaufen. Vielen Dank für Deine schönen Zeilen.

28. Aug 2015

Hallo Angélique,

ich mag Gedichte, die des Schreibens wegen geschrieben werden und vordergründig keinen autobiografischen Hintergrund haben (ich weiß ... deshalb auch das Wort "vordergründig") ... ich gehe übrigens auch an jeden Text so heran (beim lesen) und - wenn ich es denn mal mache - schreibe selbst auch so. Das Schreiben von Gedichten sollte (muss aber nicht) die meiste Zeit ein Spiel mit den Worten - weder Seelenstriptease, noch Vergangenheitsbewältigung - sein ... zumindest für mich. Ich freue mich, dass ich auf LiteratPro mittlerweile einige Autorinnen und Autoren lesen kann, die mit den Worten "spielen". Gerade weil Du das extra betont hast, ist es eine gute Gelegenheit niedergeschrieben zu werden ... :)

29. Aug 2015

Du bist empfindsam, Angélique, da wundert es mich gar nicht, dass deine Antennen erspüren können, was in der Luft liegt. Und du hast es auch in eine wunderbare Sprache gefasst.
Wie oft redet "man" aneinander vorbei, weil jeder seine eigenen Erwartungen an den anderen nicht erfüllt sieht.
Und das Bild ist wieder mal perfekt gewählt, die Sprachlosigkeit, konfrontiert mit der end-losen Weite ...

29. Aug 2015

Sehr treffend - und traurige Wirklichkeit für viele Paare.
So etwas ist Alltag ... ( Nein, bei mir auch nicht!), aber du hast es eindringlich beschrieben! Große Klasse, liebe Angelique!
Viele Grüße,
Cori

29. Aug 2015

Ganz toll eingefühlt hast du in so manches Leben mit diesen Zeilen liebe Angelique, gefällt mir sehr wie alle deine Werke! Liebe Grüße!