Nießwurz

von Heiner Brückner
Mitglied

Am Bach Stelzen,
in der Wiese Höpfe
zwischen den Halmen
wanken die Köpfe.

Im Kohl Raupen,
Schnecken im Salat,
in den Rabatten Raben,
Biogärtner im Spagat.

Bienen summen,
die Kastanien rossen,
zwischen ringelnden Blumen
tolle Kirschen schossen.

Im Zaun Winden,
Schrecken im Heu,
an Rainen bewacht
Breitwegerich die Streu.

Nesseln brennen
der Eisenhut steht.
Wenn die Nuss zaubert,
Stechapfel vergeht.

Was schachtelt im Halm?
Die Lilie hält Schwert,
die Kuh, sie schellt,
der Maulwurf macht kehrt.

Genieße die Wurzel,
das Kraut brühe auf,
deinen Blick lasse fließen
und den Bach in seinem Lauf.

Buchempfehlung:

140 Seiten / Taschenbuch
EUR 7,50
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Heiner Brückner online lesen

Kommentare

15. Feb 2016

Das Gedicht ist gar nicht schnurz –
Echt zum Genießen, dieser Wurz!

LG Axel