Du fehlst

von ismael Alexander Haller
Mitglied

Nur zwei kleine Worte,
wie sehr sie doch brennen,
wie sehr ich sie nicht horte,
tief im gläsernen Herzen.

Die Lippen versiegelt,
die Miene versteinert,
das Gemüt aufgewiegelt,
erstarrt im stummen Schweigen.

Die Sehnsucht liegt gar schwer,
in jedem Atemzug,
& doch verhehl´ ich so sehr,
diese schmerzenden Worte

© i.A.H20-17

© i.A.H20-17
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von ismael Alexander Haller online lesen

Kommentare

15. Okt 2018

...Du fehlst - eine Doppelung - aber eine,
die ich auch zwei Mal like ;)

LG Yvonne

15. Okt 2018

... Danke Signorina Ingeborg
& ja, ich fürchte... der Hauch Melancholie ist mir anheim

Einen schönen Abend wünsche ich noch

Grüße

15. Okt 2018

Ein sehr gefühlvolles Gedicht, lieber Ismael. Jemanden zu vermissen, kann krank machen. Da kann man noch so tapfer sein.

LG Annelie