Herrlich verlorene Kommentare

von J.W. Waldeck
Mitglied

Herzschläge wie Geisterlinien
virbrieren auf blaublütigen Bildschirmen
wie magische Teppiche herum geistern
angebetete Versprecher vertreiben
die in gotteslichten Fransen
keine Traumwimpern verfangen

außer dem abgestaubten Seelenraub
aufgewischter Saubermänner
wird kein Spülmittel gebraucht
im Schleudergang verschwommener Schwämme
die wie Waschmaschinen
ihren Kreislauf auswendig überspielen

die Gottesseele, zum Inhalt gebleicht
der Waschgang
schmutziger Wäsche eingeseift
reicht im Reich der Umdrehung
für die Anzahl gespülter Regung

im Schmerzbad der Allgewalt
der Säure ohne Unterschied
im Grunde genommen
ohne Gestalt
zu eintönigem Ausfluss geliebt

der Ansatz, der Absatz und der Grundsatz
sind darin himmlisch licht
die Absicht, die Einsicht und der Lichtblick
bleiben aufgelöst nicht ganz dicht
im Paradies eingängiger Erlöser
im Einfluss geliebter Einflößer

weißer Schaum tropft von der Wäsche
an endgültigen Seilen voller Windelsbleiche
lästern Laken vom Totenbette
jeden Überzug glatt zu streichen

© j.w.waldeck 2017
Alle Rechte sind dem Autor vorbehalten.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von J.W. Waldeck online lesen

Kommentare

29. Jul 2017

Kommentare kann man schnell verlieren,
man muss sich halt dafür interessieren
Es kommt wohl auf den Waschgang an,
auch das Spülmittel , das man ersann,
ist nach jeder Schreibe dran,
jeden Fleck auch zu vernichten,
sonst kann man tunlichst drauf verzichten.
Wir geben uns für jede Brühe,
doch immerhin sehr große Mühe.

Ein schönes, wasserloses Wochenende
wünscht
Alfred