Un-versprochene Unruhen

von J.W. Waldeck
Mitglied

ehren HAFT res(p)ektierte Regeln
die sich niemals anbieten
doch schamlos beliebt erregen

ein dunkler Schleier schluchzender Krähen
zuletzt, enthüllter Haut … entflohen
jede Mulde: innig traumvertraut

gleitet anstelle des Göttergatten
der Sinn dahin, dahin
ins flockige Gestöber

blind – doch aufgewühlt im Wind
sich tragen lassen
von schwerelosen Federn

eine besondere Frisur, wo halterlose
Strümpfe durchsichtige Beine betonen
doch verzauberte Zauderer prägen

in falscher Achtung vor der musterhaften
Mutterrolle unter heiliger Kontrolle:
das Amen einer keuschen Sünde

vom Munde nur, geheime Liebesspur
wo kondensierter Atem fort nimmt
was derlei Leuchtkraft ersinnt

einfache Worte vertreiben sie nicht
bleibt die unterste die einzige Schicht
wenn ungehörig das Herz erschlägt

Seele die im Schatten bebt
im Krähenschwarm hernieder gebannt
berühren sich verflogene Fühler

schlägt die Stunde jeder Sternwunde
vom Blütenrot unbemerkte Kunde
ins Dunkle Reich der leichten Nuancen

wo sich Wissende ertasten:
wesensverbunden! spricht etwas unsichtbar
mit offenem Munde

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

19. Jan 2019

Ich kann dir nur für das große Lob danken,
da ich mit meiner starken Sprache nicht weiß,
was ich dazu hinzufügen kann.

LG. Waldeck

19. Jan 2019

Ich möchte mich Maries Kommentar anschließen, lieber Waldeck. Immer(!) schaffst Du etwas Außergewöhnliches. Danke dafür.

LG Annelie

21. Jan 2019

Deine Wärme und Aufrichtigkeit, verehrte Anne Li, für dieses Forum
ein Geschenk. Und auch für mich.

LG. Waldeck

19. Jan 2019

Ein wunderbares Sternbild ozeanischen
Tastens in Sehschärfe
Augenscheinlicher Bestimmtheit!

LG Yvonne

21. Jan 2019

Die Quelle aller Inspiration
durchfließt das Wesen
und ihre Muse versüßt immerzu
mein Leben.

LG. Waldeck