Stille Worte

von Karin Steuck
Mitglied

Manchmal, wenn ich Worte nur denke,
ganz ohne Stimme,
dann ist es anders als sonst.

Es ist, als würden die Worte in mir denken.
Gemeinsam mit mir reden sie über Dinge,
die ich sah und fühlte.
Manchmal überlegen die Worte und machen Pausen.
Sie lassen Dinge fragend stehen und einfach sein.
Das Leben der Anderen
und auch meines.

Die Worte sind leise, sanft und ruhig.
Als erzählten sie mir.
Ich höre zu.
Bin eins mit ihnen.
Ich bin das Wort.
Fragen gibt es nicht.
Alles ist ruhig.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Karin Steuck online lesen

Kommentare

18. Aug 2018

Sehr schön von Deinem "Innenleben" mitgeteilt.
Genauso ist es, => danach schreiben, => danach mit anderen austauschen...
Ich habe mich wunderbar wiedergefunden in deinem text :-)
lG
Heinz

19. Aug 2018

Vielen Dank. So einsam und still sind sie also garnicht, die stillen Worte. Vielleicht sind sie weiter zu hören als die Lauten.
Einen schönen Sonntag!