Herbst in der Heide

von Sascha Grosser
Mitglied

Mit geschlossenen Augen,
barfuß durch's hohe Gras,
auf der Haut, da streichelt zart,
ein warmer Herbstwind,
und in der Nase, ein weicher Duft
von knorriger Kiefer und saftiger Birke,
so hölzern süß und weich.
Und in den Ohren das zarte Abschiedslied,
sich zum Flug in den Süden verabredeter Vögel.
Noch ein tiefer Atemzug,
die Lungen füllend,
nichts sagen, innehalten, nichts denken
und mit tiefer Dankbarkeit erkennen,
wie unsagbar gut
mir dieser Ort hier tut.

Foto und Text sind auf einer Lyrik-Wanderung in der Westruper Heide, einem Naturschutzgebiet bei Haltern am See, entstanden.

Sascha Grosser | Herbst in der Heide

Buchempfehlung:

16 Seiten / Broschüre
EUR 6,99
72 Seiten / Gebundene Ausgabe
EUR 15,80
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

18. Sep 2018

Als ich gestern einsam ging auf der grünen, grünen Heid,
kam ein junger Jägersmann, trug ein grünes, grünes Kleid.
Ja grün ist die Heide, die Heide ist grün,
aber rot sind die Rosen, wenn sie da blühn (Lied, Hermann Löns).
Grün und schön ist die Heide ... aber Dein Gedicht ebenso

LG Annelie