Das stolze Zugpferd

von J.W. Waldeck
Mitglied

Fanfarenrösslein, heb's Köpflein
höher noch, gelobten Kranz!
bist du am Riemen und am Trog
das erste Ehrenamt!

den Wertekanon, zieh den Wagon!
am liebsten zu Paraden!
am Huf: ein kleines Medaillon
von schönen Tugendtagen

gedrehte Räder gleichen sich
im wahren Inhalt tragen
die Richtung stimmt, gewiss -
stört nicht der eig'ne Schaden...

gefuttert, wärmt die Decke
musterhafter Moral:
dienlich, fremdem Zwecke -
zur Anklage, nie zur Wohltat!

weder links, noch rechts geblickt
scheint alles recht banal:
Andere – sie unterscheiden sich
vom hochtrabenden Ideal

© j.w.waldeck 2016
Alle Rechte sind dem Autor vorbehalten!

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

18. Okt 2017

Dieses Gedicht finde ich echt gut, Waldeck. Es erinnert mich ganz stark an russische Dichter wie Lermontow, Jessenin und Brodskij.
Weshalb, kann ich dir im Moment nicht sagen, aber ich glaube stark, dass es am Inhalt liegt.

LG Annelie

25. Okt 2017

Entschuldige die späte Antwort!
Mir ist bereits aufgefallen, dass du für die heutige Zeit sehr belesen bist.
Ich lese selbst selten Gedichte und bin darum auch nicht enttäuscht, wenn ich nicht
gelesen werde, da ich dafür Verständnis hege. Dies so nebenbei.
Von russischen Dichtern habe ich konkret nur Anna Achmatowa, Puschkin und Tolstoi gelesen.
Vielen Dank für dein großes Lob!

LG. Waldeck