Die Vollendung

von Andreas Weber
Mitglied

Vater, es ist vollbracht, die Ernte ist eingefahren, die Speicher sind gefüllt.
Kein Mangel und kein Makel sollen deine Freude trüben.
Kein Klagen ertönt mehr, kein Leid mehr kann dein Herz verdunkeln.

Es ist vollbracht, es ist erfüllt für alle deine Nachkommen.
Für jede Tochter und jeden Sohn, die mit erhobenem Haupte wandeln
durch deine reich bestellten Felder und üppige Gärten in voller Pracht.

Es ist vollbracht, es ist vollendet in aller Stille, aus vollem Herzen,
aus großer Freude und in aller Liebe. Die Welt ist nicht mehr so, wie sie es einmal war.
Das Licht wirft keinen Schatten mehr voraus. Die Tränen sind getrocknet.

Es ist vollbracht. Es ist vollkommen, was eckig und kantig war, läuft wieder rund.
Die Suchenden finden ihre getrennten Hälften. Die Einsamen sind nicht mehr allein.
Eine Freude macht sich bereit und steigt über alle Himmel empor.

Es ist vollbracht. Wir sind bereit für die letzte Reise heimwärts.

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise