Amsel unterm Goldregen

von J.W. Waldeck
Mitglied

Schwarzamsel schwarze
hüpf nicht fort verletzt
will dein Beinchen heilen
baue dir ein Nest

Schwarzamsel kleine
guckst so ängstlich drein
mache bösen Menschen Beine
schläfst nicht ein allein

guckst mit glasigen Augen
gern dies bunte Leben
magst die Liebe brauchen
längst auf andren Wegen

längst in Sehnsucht wartend
über der Wolken Engelschwingen
singst in Gottes Garten
Liebe dort zu finden

- wird es niemals wagen
meiner Amsel was zu tun
- Herzchen nicht verzagen
süß im Händchen ruhn

eben kuschelt stiller Wind
und den Rosen leuchten Tränen
Wiesengräserkind:
trag hinfort dein Sehnen!

© j.w.waldeck 2010

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise