Jenseits des Horizonts

von Andreas Weber
Mitglied

Wir werden uns wiedersehen,
hinter dem letzten Abend,
hinter der sinkenden Sonne,
jenseits der sanften Horizontlinie.

Es war nur mein Körper,
der deiner letzten Umarmung auswich
und meine leeren Hände,
die dich nicht mehr berühren konnten.

Ich bin noch lange da.
Du findest mich im leisen Blinzeln der Sterne,
im warmen Sommerwind,
der dein Kleid wie ein Segel spannt.
Auf übervollen Wiesen,
zwischen deinen Lieblingsblumen
und im aufrechten Flug der trillernden Lerche.

Ich sitze nachts an deinem Bett
und horche deinen Träumen,
deinen leisen Seufzern,
wenn deine Seele nach mir sucht
und vergeblich die Arme
nach jedem Schatten ausstreckt.

Bald werden wir uns wiedersehen,
im neuen Glanz der unberührten Sehnsucht.
Hinter der unsichtbaren Tür,
auf dem langen Weg zu mir.

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise