Heimat ist Scheiße?

von Uwe Röder
Mitglied

Heimat ist -
ich habe mich verlaufen,
aber brauche mich nicht sorgen.
Ohne Wörterbuch
kann ich mein
Wanderziel erfragen.
“Läppisch! Ist das alles?”

Meine Heimat
kenne ich und liebe sie,
sie ist mir schön
und so vertraut,
auch mein Erinnern
sucht sich ihren Platz in ihr.
“Kitschig! Ist das alles?”

Der Fleiß der Vorfahren und
eigenes Bemühen hat
die Heimat mit erbaut.
Ich muss kein schlechtes
Fühlen und Gewissen haben,
sie als “mein” zu denken.
“Rechtsnational! Ist das alles?”

Was z.B. Menschen ewig tun:
Die Juden, aus der
Heimat fort getrieben,
litten zwei Jahrtausende in allen
Ländern tödlichste Verfolgung.
Sie begreifen es, was Heimat ist.
Als ich Kind war, wurden sie vergast.

Mein Mutter- Vaterland
kann mir nur Heimat sein,
wenn sie niemals wieder
Stätte von Verfolgung ist.
Sonst kaufte ich ein Wörterbuch,
zu fragen nach dem Wanderziel.
Nicht hier.

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare