Der vierzigste Tag

von Aad van der Klaauw
Mitglied

Am vierzigsten Tag
Breitete Er Seine Arme aus
Hat Er
getan
gewonnen
Hat er aufsteigen lassen
das Weiße
von Reinheit und Glück
in eine neue Welt über uns.

Der siegende Sohn sucht seinen Vater
Den Weg weisend fährt Er auf.
Es ist nicht hier.

Zehn Tage vor Pfingsten
ist er der Tau auf dem Gras
unter unseren Füßen.
Aus den Augen
über uns
Sein Tag wird kommen
Aber jetzt ist es unsrere Zeit
Auf eigenen Füßen zu stehen
Begabungen stehen auf dem Wege in ein neues Jerusalem

Aad van der Klaauw

Übersetzung :

Frouwke Schaaf

Interne Verweise

Mehr von Aad van der Klaauw online lesen