Vakuum

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Wolkenverhangenes Herz,
servierte Traurigkeit,
tropfende Gläser
überlaufener Zeit,
Minuten perlen vom Kristall,
sammeln sich zu einer Lache
ruheloser Einsamkeit.

Gedanken bleiben stecken,
zappeln krampfhaft in
ein schwarzes Loch,
Straßen, Bäume, verstaubte Wege,
Wolkenverhangen und doch kein Regen;
da war doch irgendwo noch etwas Licht.

Buchempfehlung:

141 Seiten / Gebundene Ausgabe
EUR 13,90
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

23. Jun 2018

Melancholisch gestimmt, berührend formuliert,
und zum Schluss, zum Glück - etwas Licht ...

LG Marie

23. Jun 2018

Selbst wenn ein Herz so voller Wolken hängt,
entflammt ein Licht, das sich dazwischen drängt.

Liebe Grüße,
Annelie

24. Jun 2018

Danke Euch Marie und Annelie,
Licht steht für Hoffnung, die auch im Stimmungsschatten ihre Kraft entfalten kann.

LG, Jürgen