Eben mal festgestellt

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Zu viele Zuschauer wollen
heutzutage auf die große Bühne;
und sei es nur, um ihr nacktes
Hinterteil zu zeigen.

Zu viele Affen trommeln
auf ihren Brüsten und
meinen die Herde leiten
zu müssen.

Zu viele Hirsche röhren
auf der Menschheit Flur;
zertrampeln frisches Grün.
Je lauter ihr Getöse,
je inhaltsloser der Sinn.

Jedes Jahrhundert, und
wem wundert‘s,
inszeniert sein eigenes Drama.

Und die Natur lächelt gezwungenermaßen
und fragt sich still:
Oh Gott, das ist dein Mensch?

Dann will ich ihm mal lehren:

Was ein Erdbeben verursacht!
Was ein Hurrikan sich denkt!
Was Regenfluten empört!
Mit wie viel Gift er sich selber zerstört!

Buchempfehlung:

141 Seiten / Gebundene Ausgabe
EUR 13,90
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Jürgen Skupniewski-Fernandez online lesen

Kommentare

23. Aug 2017

Das ist wirklich ein sehr lesenswertes Gedicht, Jürgen, wie ich es in dieser Art noch nirgendwo gefunden habe.

Liebe Grüße,
Annelie

23. Aug 2017

Annelie, ich experimentiere gerne mal. Die aktuellen Ereignisse geben ja Stoff genug dafür.
LG

Jürgen