Damaszener Rose – Blumenkönigin (Orient)

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Du - nur Du, bist mir die Rose
in meinem Garten,
dein Gärtner die wahre Liebe,
gewebter Duft schimmernder Träume,
du lächelst unter der Sonne,

vergoldest jedes Harfenspiel.
Scheu sucht deine Wurzel noch die Nacht,
zum Himmel öffnet sich dein roter Mund,
Blütenkelch, der Liebe Knospe,
aus Blütenblätter seidig zart, grüsst dein Herz,

verblasst ist mir der tiefe Schmerz,
die mir der Sehnsucht Dorn vermachte,
Kompositionen in rosé schimmern durch
der Wehmut duftigen Schleier,
oh, meine Königin im Rosenhain.

Buchempfehlung:

141 Seiten / Gebundene Ausgabe
EUR 13,90
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Jürgen Skupniewski-Fernandez online lesen

Kommentare

25. Aug 2017

Sie werden zu den "alten Rosen" gezählt, Jürgen, las ich grad im Internet. Und kamen mit den Kreuzrittern des 13. Jahrhunderts über Frankreich in die europäischen Gärten. Die größten Anbaugebiete sollen in Bulgarien liegen. Äußerlich, glaube ich, sind sie von "den neuen Rosen" nur durch ihren intensiveren, schwereren Duft zu unterscheiden - ein sehr gut gelungenes Gedicht, das neugierig macht.

Liebe Grüße,
Annelie

26. Sep 2017

Hallo Annelie, ja das stimmt. Ich kam mit ihr in Blugarien auch in Berührung. Es gibt auch eine Sage darüber wie angeblich diese Rosensorte nach Bulgarien kam. Sie wird hauptsächlich für die Parfümindustrie angebaut. Ende Mai entfaltet sie ihren starken Duft.
Dann wird sie auch gepflückt.

Grüsse

Jürgen