September

September Morgen
in meinen Phantasien
der Herbst ist angekommen
im spätsommerlichen Kostüm

Der Himmel verblasst zum Winter
die ersten Vögel fliehen
die roten Schatten fallen
und sterben mit dem Grün.

Gedanken erliegen dem Gefühl der Liebe
Rosendornen schmerzen,
Herbstzeitlose Triebe
Erinnerung im Herzen.

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

27. Jan 2020

Der September scheint noch weit
Denn der Frühling kommt nun bald
Dennoch sind die Zeilen schön
Freue mich sie hier zu sehn :)

Liebe Grüße
Ella

27. Jan 2020

Hihi, lieber Jürgen,
wieso sind die Gedanken,
außerhalb der Jahreszeitenschranken?.
LG U.

31. Jan 2020

Danke Euch!

Ja, warum gerade jetzt vom September schreiben, wenn wir doch sehnsüchtig nach Frühling dursten?!
Gezögert hatte ich schon etwas, aber man könnte auch den September als Metapher für einen Lebensabschnitt setzten oder ?

Liebe Grüße - Jürgen