zu früh verblühter frühling

von Charlotte van der Mele
Mitglied

feinslieb sagst du
und suchst in meinen augen
die lust
die grad das grün in bäume treibt
ich seh in dir
die heimliche verzweiflung
weil dir mein herz und mund
dies schuldig bleibt

dies lied
das immer ich gesungen
den blick der deine lust erweckt
wenn wir
vom frühling ganz bezwungen
aus niederen gemächern war’n befreit

nun sitze ich in meinem käfig
und singe leise nur das klagelied
und fühle deine stummen tränen
wie deine sehnsucht auch die meinen sieht

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Charlotte van der Mele online lesen

Kommentare

27. Mär 2020

Oh, wie berührend!
Ich mag ja solche Gedichte bis zum Umfallen gerne! :)

Herzliche Grüße
Ella

28. Mär 2020

wie kann man einen käfig sprengen?
man muss sich durch die gitter zwängen!

lg alf

28. Mär 2020

es ist ja die trauer um den frühling, den wir vor allem durch scheiben sehen. aber corona im titel wollte ich nicht.