Die Macht des Bösen

von Alfred Mertens
Mitglied

Aufgeblasen und geschwollen,
lässt das Böse uns es wollen.
Die böse Tat, hier zu benennen,
muss man natürlich auch gut kennen.

Sie ist verwerflich, schlecht entzündet,
die kaum uns dabei auch verbündet.
Wenn Körperteile man so sähe,
und dazu noch in eigener Nähe,

wie die Regierung es bekundet,
dann ist das Volk auch schnell verwundet.
So ist das heute leider Gottes.
Denn kaum hat sie sich eingenistet,

schon ist sie auch bei uns gelistet.
Das Böse wird im Grunde schlimmer,
moralisch schlecht, viel Gutes nimmer.
Das überträgt sich auf den Einzelnen,

als Einzel findet man im „Mann“
und auch die Frau ist oft belastet,
sofern sie hat sich vor getastet.

Das Böse wird, so sagt man länglich,
sei so im Leben sehr empfänglich.
Was sollte man daraus jetzt lernen,
kann man die „Masche“ denn entfernen ?

O ja, man kann, nur muss es wollen,
das Böse, lässt sich nicht verzollen,
Es wird bei uns rundum beäugt,
und jeder ist auch überzeugt,

dass man mit ihr nicht weiter kommt,
auch ist die Art nicht sehr gebongt,
weil Zwiespalt sich bemerkbar macht,
und weiter auch darüber wacht,

das diese Kraft, sich niemals weitet
und uns nur Leid dabei bereitet!
Drum lass die Kraft ganz schnell veröden,
sie dient auch nur um zu verblöden.

Im Herz, im Hirn und Allgemeinen,
so will es mir im Grunde scheinen !

Interne Verweise