Blaue Blumen blühen ewig

von J.W. Waldeck
Mitglied

du jugendliche Unschuld -
weißer Haut und blauer Adern!
erschauert verratend
Herzschlages Grund

freie Fische ziehn
nicht aus dem Meer
tragen blaue Wellen
ewig fort die Wiederkehr

aus kleinen Wildrosen
sprießen Feuerfunken
Liebeslippen perlen
traumversunken

eine weiße Taube
auf steinernem Kreuz
worauf flügelschlagend ein
Mädchenabbild seufzt

Wokenschwäne
wie Galeeren
krönen ihr Antlitz
mit Strahlenspeeren

im versiegelten Gewölbe
verwunsch'ner Prinzessin Reiz:
der Mondblüten Morgenröte
im weißen Nebelkleid!

drücken Marmorzehen
geliebte Asche
beflügelt ihr Vergehen
meeresblaue Seelensprache

ferne Bergrücken
dämmern
wo Schattenvögel
drängen

wie Silberfische
am Himmel atmen
durchdrungen
von Sternfunkenküssen

gehüllt im Flaum
des Unsichtbaren
sich flockenzart
einander fügen

die blaue Blume benetzen
mit stillem Schwärmen
als Sternschnuppentränen
ihr Seelenblut wärmen

© j.w.waldeck 26.03.2009

Gewidmet der blauen Blume der Romantik.

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

29. Sep 2016

Blaue Blumen, blaues Blut,
das macht heiß wie Sonnenglut!

LG Alf