ein "Begräbnis"

von Sabine Daus
Mitglied

Ein „Begräbnis“

Am Ende des Tages,
Du bist allein,
stehst in der Küche,
trinkst vom Wein.

Bereitest ein Essen,
Dein Hund schaut zu.
Es gibt Paella,
Du hast keine Ruh.

Bist zerrissen,
Dein Herz ist entzwei,
denkst an IHN,
ER ist nicht frei.

Er ist jetzt weg,
bei seiner Frau,
bei Kindern und Enkeln,
Du weist es genau.

Diese Familie
wird er nie verlassen.
Was bist Du für IHN?
Du möchtest ihn hassen,

und klagst DICH an,
und liebst IHN weiter,
kannst nicht anders,
ist alles nicht heiter.

Du rührst in der Pfanne,
greifst nach Garnelen,
suchst die Muscheln,
kannst Frust nicht verhehlen.

Gemüse und Reis
sind längst schon gar,
und der Wein...
schmeckt wunderbar!

Für IHREN Geburtstag
hat ER den besorgt.
Du hast Dir die Kiste
ganz einfach „geborgt“!

Jetzt steht eine Flasche
auf DEINEM Tisch!
Du gibst zur Paella
noch Hühnchen und Fisch.

Ein Festessen
hast Du Dir gekocht
Hast zu sehr
auf IHN gehofft

Du musst schon wieder
eine Liebe begraben
und so ein „Begräbnis“
geht stets durch den Magen!

Du nimmst SEIN Foto,
prostest IHM zu,
verbrennst es im Ascher...
JETZ hast Du Ruh!!!!

Sabine Daus

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

29. Jun 2016

Wenn's mal so einfach wäre ...
Vielleicht sollte ich mich zu Paella durchringen und doch noch das Weintrinken anfangen?

29. Jun 2016

Gut gemacht! Was brauchst Du einen Kerl, der sich nicht entscheiden kann. Die Weinkiste als "Abschiedsgeschenk" einzukassieren, war genau richtig.

Alles Liebe, Susanna