Abendrot

von Jana Scheumann
Mitglied

Steinig zieht sich einsam Pfad
auf den letzten Hügel,
dumpf das Herz.

Ein letztes Mal auf" Schusters Rappen",
ein letzter Gruß ins Abendrot.

Nur noch ein Blick auf ersten Stern,
dann muss ich gehen, ganz ohne Hast.

Ein letztes Mal grüß ich den Himmel,
ein letztes Mal die Nacht.

So ungastlich ist diese Welt,
doch dunkler Abgrund ist es nicht.

Dann ist's entschieden.

Und doch-- ist es nicht längst in's Totenbuch geschrieben?

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Jana Scheumann online lesen

Kommentare

30. Jun 2019

Und ist nicht immer Abendrot,
der Widerschein am Horizont...
LG Uwe

01. Jul 2019

Ja, das Abendrot...

Für den einen Hoffnung auf neue, bessere Tage, für andere Spiegelung des Abgrunds an dem Sie stehen...

Vielen lieben Dank für eure Nachricht, habt einen schönen Abend,
Liebe Grüße, Jana

18. Dez 2019

Hallo Jana,

Das Gedicht malt deutliche Bilder in mir. Eine Traurigkeit erfasst mich, ein Abschiedsgedicht. Doch dann noch eine Hoffnung - und wieder Traurigkeit: ist es nicht längst in's Totenbuch geschrieben? Regt mich sehr zum Nachdenken an. Ist es längst in`s Totenbuch geschrieben? Steht es fest, wie es weiter geht? Wie das Ende sein wird? Ich weiß es nicht.

Viele Grüße,
Bernd

19. Dez 2019

Lieber Bernd,
ich freue mich, dass du meinen Bildern und den damit verbundenen Gedanken folgen kannst.

Bis dereinst, über den letzten Hügel...

Herzliche Grüße, Jana