Ende August

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Durchs offene Fenster
weht durch meinen Sonnentag
ein erfrischender Hauch
durchs gleißende Licht,
blauer Himmel, wolkenlos,
schmiegt sich unschuldig
an der Erde Gesicht,
obwohl mir der Tag seine
Glut verspricht,
so schleicht sich doch
ganz unbemerkt
der Kuss des Herbstes
über meine Wangen.

Buchempfehlung:

141 Seiten / Gebundene Ausgabe
EUR 13,90
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Jürgen Skupniewski-Fernandez online lesen

Kommentare

30. Aug 2018

Den Übergang vom Sommer zum Herbst, kaum vernehmbar, hast Du hier sehr schön und poetisch geschildert, lieber Jürgen. In Tunesien soll es ja auch extreme Temperaturunterschiede geben - und dann der starke Wind, der Wüstensand in Städte und Dörfer weht, so stark teilweise, dass man nicht nach draußen kann, so las ich jedenfalls.

Liebe Grüße,
Annelie

31. Aug 2018

Hallo Annelie,
vielen Dank für Deinen zusprechenden Kommentar. In Tunesien ist der Übergang zum Herbst nicht so krass. Aber es ist richtig, es gibt auch extreme Wetterphänomene, die zu einem abrupten Übergang führen. Auch einhergehend mit kurzen starken Regenfällen.

Grüße

Jürgen

30. Aug 2018

Durch letzte Glut
ein kühles Streicheln

Ein letztes Gleißen
buntverfallend
vor gläserblauem Firnis

gekündigt hat der
Sommer dir
auf eine ganz
besondre Weise

. LG Yvonne

31. Aug 2018

Hallo Yvonne,

selbst Deine Kommentare sind ein poetischer Hochgenuß.
Eine sehr ansprechende Zusammenfassung.
Danke.

Jürgen

Jürgen