miss Essen!

Bild von Juergen Jost
Mitglied

Meine Stadt, einst shopping town,
ist heute kaum noch anzuschaun.
Essen war die Einkaufsstadt,
die so ziemlich alles hat.
Fachgeschäfte aller Branchen,
hatten hier die besten Chancen.

Der Branchenmix ist längst passé,
Leerstand tut dem Auge weh.
Handyläden, Euroshops,
toppen jetzt die Cityflops.
Große Firmen wandern ab,
die Messe macht so langsam schlapp.

Tatort, Felmy, Rot-Weiss-Essen,
Beatles, Tusem unvergessen.
Grugapark und Grugahalle,
hierher kamen wirklich alle.
Rockpalast und Oldie Night,
die Auswahl war stets extra breit.
Heute steht die Halle leer,
Nachbarstädte bieten mehr.

Trinkerszene, Bettler, Dealer,
stören in den Augen vieler.
Clans im Norden übernehmen,
widmen sich den Mafia-Themen.

Bundesstraßen, Tempo dreißig,
da sägt die Verwaltung fleißig.
Doch Thomas Kufen, Radfahrgott,
macht die Rüttenscheider flott.
seine teure Radfahr-Rü,
führt zu rien ne va plus.

Ein zweites Rathaus muss jetzt her,
für digitalen Amtsverkehr.
Das erste war nicht groß genug,
jetzt kommt der Größenwahn zum Zug.

Schulden, Schulden, nichts als Schulden,
können wir nicht länger dulden,
ein Ort, der so viel' Mängel hat,
ist nicht mehr meine Heimatstadt.

Mehr von Jürgen Jost lesen

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

08. Nov 2020

Sehr interessant, hat mir gut gefallen! Einzig die rien ne va plus würde ich so aussprechen, dass es dann leicht aus dem Takt fällt (zumindest nach meinem schlechten Schulfranzösisch). Bei "jetzt kommt der Größenwahn zum Zug" bin ich auch nicht ganz sicher bzgl. des Taktes. Aber sonst sehr toll, gute Arbeit, ist auch schön mehr über eine Stadt zu erfahren, alles bildlich beschrieben und verständlich, ohne an Tiefe zu verlieren für Leute, die die Stadt kennen - so kam's mir zumindest vor! Tolle Arbeit!

08. Nov 2020

Und unter CoronaLockdowns wird der Leerstand nicht besser.

10. Nov 2020

Amazon … boomt weltweit –
noch mehr in der Corona Zeit,
die kleinen Händler ziehen nach (müssen)
bald liegen alle Städte brach,
wir geben unsere Läden auf,
Clans nutzen manche Lage aus,
der Mensch wird geizig und denkt bequem,
das ist fatal und nicht mehr scheen …

Liebe Grüße
Soléa