Abschiedsgedichte ✓ Gedichte zum Thema Abschied

Bild eines Jungen der geht

In den Abschiedsgedichten geht es um jede Art "Auf Wiedersehen", oder "Lebewohl" zu sagen. Abschied vom Lehrer, der Lehrerin, aus dem Kindergarten, von Kollegen, von einer Beziehung und vielen anderen Menschen, Gefühlen oder Dingen- auf schöne oder traurige Art und Weise. Du findest hier Gedichte zu jeder Möglichkeit des Abschieds!

empfohlene Abschiedsgedichte
von Charlotte von Ahlefeld
von Charlotte von Ahlefeld
von Charlotte von Ahlefeld
neue Abschiedsgedichte
von Soléa P.
von bernd tunn tetje
von Manfred Peringer
die schönsten Abschiedsgedichte
von Anouk Ferez
von Anouk Ferez
von Volker Harmgardt
Beitrag 246 - 261 von insgesamt 261 Texten in dieser Kategorie
von bernd tunn tetje

Fühlt sich eng.
Will mehr denken.
Weiße Tütchen
sollen lenken.

Fühlt sich gut.
Locker und schlau.
Doch die Dosis
erhöht sich rau.

An diesen Tag
Chancen versetzt.
Das Leben weicht.…

von Marcel Strömer

Seid wie die Vögel,
sprecht einander in Psalmen,
so ist`s kein Scheiden!

von Bernhard W. Rahe

Es ist spät in der Nacht, ein Mann sitzt grübelnd
vor einem Text und findet es beflügelnd,
den wohlklingenden Rhythmus in seinem Reim
zu finden, ihn zu setzen wie einen Keim.

Unter den Händen blühen die Geschichten,…

von slow speak

ein Abschied
alles vergeht
neues entsteht
es geschied
es passiert
Erden drehen
Sterne vergehen
Zeit maschiert

Copyright slow speak

Sie
von Davina Strack

Die Blumen blühen
Die Sonne scheint warm auf mich
Sie liegt kühl im Grab

von Eva Anna Delamar

Eu desejava vcs tanto
uma avozinha bem querida
que enche vcs dos beijihos,
voces ama
e aumenta a sua alegria

Desejava vcs tanto
Uma velha cheia de sabedoria
maluca pra ensinar
essa 'tarefa' - a…

von Klaus Mattes

Lüge und Wahrheit mischten sich,
Schleckten über Tischen sich.

Der letzte Kuss ist schnell vorbei.
Wir waren unser drei.
Jetzt bin ich allein
Und sie zu zwein
ewenn happier than in a morning turnshoe.

von Viktoria Brandt

Warum ich?

Warum ich? Die letzte Frage.
Alles war so gut.
Und mir dir die letzten Tage
gibt ein wenig Mut.
Letztes Mal mit dir zu tanzen,
in die Augen sehen.
Dir zu sagen mit dem Walzer
glaub ans…

von Volker C. Jacoby

.
Jawoll, ich geb’s ja zu, gewiss:
gar zierlich ziert mich ein Gebiss!
Des Abends darf ich‘s - nach dem Beißen -
in die Coregatabsbrüh schmeißen.

Nicht schwerer ward ich nur und schiefer,
auch gänzlich licht…

von Stefanie Haertel

Seitdem du weg bist,
ist mein Leben
nicht mehr mein Leben.
Es ist anders.

Die Gefühle, die Farben, die Klänge,
alles hat sich verändert.
Alles erinnert an dich.

Deine Tränen weine ich mit.
Dein…

von Aria Spring

Vergiss-mein-nicht ist längst vergessen.
Ich war schonmal hier.
Gleiches grau,gleiches blau
Gleiches Lass-mich-doch-endlich-mal-in-ruhe-
Meine-sachen-fertig-machen.
Die Umgebung ist ein Fluss aus Erinnerungen.…

von bernd tunn tetje

Nichts Gutes erlebt.
Von Anderen gequält.
Gibt nichts mehr
was noch zählt.

Sinnt auf Rache
um zufrieden zu sein.
Doch ihre Kraft
unterliegt der Pein.

So geht sie still
irgendwo hin.

von Alf Glocker

Wir haben stets nach den Sternen gegriffen -
wir waren von Anfang an interessiert!
Wir entdeckten zu Fuß, zu Pferd und auf Schiffen,
wir haben niemandes Stil kopiert!

Wir erfanden das Recht und die Demokratie -
den…

von Eva Anna Delamar

Cura em progresso

Vc que levava tudo
Me jogava na rua sozinha
Me alimentava com comida venenoada
Fingiava que me amava

Tu que me maltratava
Nunca me gostava
Quebrava a minha infancia
Pisavava…

von Ann-Kristin Willers

Leb wohl
heißt für mich
Ich wollte das nicht
ich wollte Dir ein
Freund sein und Dir
helfen,
aber es war viel zu nah

Leb wohl
heißt für mich
Ich kann Dir und
Mir nicht erklären
was…

von bernd tunn tetje

Abschiedskonzert.
Der Saal tobt.
Und die Kritik
spricht ein Lob.

Er ist schwach.
Haucht ein Danke.
War sein Leben
in dem Geranke.

Gitarre bleibt.
So seine Art.
Lichter dämmern
im…

Seiten