Sommergedichte ✓ Gedichte zum Thema Sommer

Bild einer Wiese im Sommer

Warm und farbenfroh, aber auch heiß und gnadenlos- so kann sich der Sommer präsentieren. In Sommergedichten werden alle seiner vielen Gesichter gezeigt. Egal ob Goethe, Rilke, Schiller oder auch moderne Autoren. Jeder Lyriker hat sich irgendwann innerhalb seines Werkes mit dem Sommer beschäftigt und Gedichte geschrieben, die sowohl schöne, als auch weniger schöne Seiten des Sommers einfangen können.

Hier finden Sie Sommergedichte aus der Bibliothek und von Mitgliedern.

empfohlene Sommergedichte
von Johanna Ambrosius
von Charlotte von Ahlefeld
neue Sommergedichte
von Angelika Wessbecher
von Manfred Peringer
von Angelika Wessbecher
die schönsten Sommergedichte
von marie mehrfeld
von Annelie Kelch
von marie mehrfeld
Beitrag 176 - 210 von insgesamt 216 Texten in dieser Kategorie
von Jürgen Wagner

Die Höhe des Lichtes, der Gipfel der Kraft
Es blüht, alles drängt und steht voll im Saft
Ein Feuer der Dankbarkeit lasst uns entzünden
Uns tanzend, singend mit dem Lichte verbünden

Die Frucht ist im Werden, die Erde im…

von Terence Horn

Auf der Wiese saß’ne Biene,
ne fiese Biene.

Die Biene ganz widerlich,
mochte meine Füße nicht.

Sie stach mir in den großen Zeh,
Scheiße, wie tat das weh.

Mein Zeh, der war ganz schön lädiert,
mit…

von * noé *

Du unsteter Geselle, dein Strahlegesicht
zeigst du mir seit zwei Tagen nicht,
du schüttest nur über mir aus, was du hast,
all deine schwere Wolkenlast.

Kaum hatte ich mich an deine Hitze gewöhnt,
mit der du die…

von Mara Krovecs

Silberhäuschen
auf der Schnecke
Mondesglanz still auf dir ruht
Leuchtewürmchen
flieg und wecke
deiner Brüder Sternenflut
dass im Walde still erglimmen
Sommerkerzen sanft und licht
und der Grillen…

von Michael Dahm

Der Himmel weint
warum auch immer
ein Rabe greint
kein lauer Schimmer.

Die Strasse glänzt
die Tropfen prallen
die Sonne schwänzt
die Tränen fallen.

von Ekkehard Walter

Die Sommersonne brennt gar heiß,
von mancher Stirne tropft der Schweiß,
ein jeglicher Mensch sucht etwas Kühlung,
manche leiden gar schon an Ermüdung,
doch wie tönte es im Frühling noch:
"Herr, schenk' uns einen…

von René Oberholzer

Dieser Sommer
Ist die Verlängerung
Eines Ventilators
Die Reinkarnation
Eines Wasserschlauchs
Das Trainingslager
Einer Schweissdrüse
Und das Friedensangebot
Zweier ausgetrockneter Küsse

von Lena Lotta

Die Farben sind so klar am Meer. Alles so gestochen scharf, jede
Form für sich im Raum. Die Luft flimmert nicht, sie zieht sich ins
Nichts zurück.
Der Himmel ist so hoch, der Strand so weit, der Horizont unendlich. Die Realität…

von Flora von Bistram

Es liegt ein Grüßen in der Luft,
das uns verwirrt und tief berauscht.
Päonien- und Rosenduft
die Welt ins Paradies uns tauscht.

Aus Wald und Wiesen trägt der Wind
des Sommers Hauch in unser Sein.
Voll…

von Robert K. Staege

Mauerseglerflug,
gleißende Sonne, Hitze.
Ein Sommergefühl.

von René Oberholzer

Wenn die Hitze
Dann die Grillen

Wenn die Wolken
Dann die Vögel

Wenn der Donner
Dann die Eile

Wenn der Regen
Dann das Gras

Wenn die Stille
Dann der Sommer

von René Oberholzer

Die Wolken rotten sich zusammen
Verdunkeln den blauen Himmel

Der Spätsommer ist ein Minenfeld
Die Stimmung ist explosiv

Die Revolution am Himmel
Findet ohne mich statt

von Michael Dahm

Wieder …

Wieder sind schon Felder leer
und die Erde dreht sich weiter,
Sommer steigt nun mehr und mehr,
auf die Äonenleiter.

Zwischen Blättern prahlen Früchte,
die einmal der Herbst bemalt,
das in…

von Mathies Klausewitz

Ein Mann mit etwa 40 Jahren,
macht Urlaub auf den Balearen
ist tief entspannt und braun gebrannt,
Der Mann kommt von der Waterkant.

von * noé *

Leben kommt in die Magnolie,
übervolle Blütenpracht!
Ende für die Hochglanzfolie,
Blumen jetzt "in echt" gebracht.

Wohin gehen Blütenträume,
wenn der Frühling sie enthüllt?
Wenn er die Gedankenräume…

von Alf Glocker

Im Sommer, da blühen die Mädchen zuhauf,
da gehen die Kelche der Blüten auf –
da scheint eine Sonne, von der Qualität,
die nirgendwo richtig im Buche steht.

Im Sommer, da sind alle Schatten ganz klein,
da wächst am…

von * noé *

Frische umweht die Nasenspitze,
Bewegung kommt in schwüle Luft,
(- das tut gut nach dieser Hitze! -)
wie's auch uns nach draußen ruft!

Bewegung kommt auch in die Blätter,
die der Wind von Bäumen fegt,

von Walter W Hölbling

pappeläste umklammern verzweifelt
blaudunkle wolken
sodass sie nicht
sturmgejagt
ihnen die arme ausreissen
getrieben von donner und blitz

die bäume ducken sich
beinahe waagrecht
und du…

von Bernhard W. Rahe

Von den Schwalben der helle Schrei
ist wie ein leidenschaftliches „ja“ zum Sein
und jede Schwalbe, die so ganz allein
dort oben fliegt, ist nicht einsam aber frei.

Von den Schwalben jeder Flügelschlag
ist der kleine…

von René Oberholzer

An der Weggabelung 2 Schilder
Strand links TEXTIL
Strand rechts FKK
Meine Frau und ich losen
Meine Frau verliert jedes Mal

von * noé *

Sonne gleißt vom Himmelszelt ...
Schnell die Fenster zugemacht!
Gerade noch verglüht die Welt,
als der erste Donner kracht.

Und dann ist es schon zu spät,
Wolken senden Wasserfluten,
während Heute untergeht…

von Martin Gehring

Vollbärtige Hipsterfresse
Grinst Altersvorsorge
Aus der Plakatwand
Springen von Schatten
durch Schatten in Schatten
Züge auf dem Schachbrett
Das Flimmern der Luft
Ist ein schlechter Vergleich
Träge…

von Marcel Strömer

Sonnenprunk und Windverdurster,
ein Tropfen Tau auf Blätterrausch,
wie Gold zerschmilzt, nur selbstbewusster,
verblüht am Ende und reift Frucht im Tausch.
Sommertage, Sonnenstrahlen,
versteckt wächst junger Herbst im…

von René Oberholzer

In der Eiszeit
Werden die Zungen der Frauen
Besonders lang

Die Männer ergeben sich
Und schmelzen
Reihenweise dahin

von Michael Dahm

Sommer Gedanken

Da stehen sie und warten,
wie Rosen im Garten,
die hübschen, die Mädchen,
im sommerlich Städtchen.

Und wie sie so schau ´n ,
auf Beinen so braun
und so lang wie mein Blick,…

von Michael Dahm

Sommer

Wie heiße Nadeln fällt das Licht,
auf das hingestreckte Land,
die einst´ge Wiese die es sticht,
ist seit Tagen schon verbrannt.

Des Sommers Geist liegt auf den Feldern,
treibt die Reife schnell voran…

von Martin Gehring

Hirn entspannend leer
Mädchen in Sommerfetzchen
Lachen in der Mittagssonne
Eis das über Finger tropft
Kleidung verlottert
Oder kaum noch
Der Strand die Terrasse
Milder Westwind vom Atlantik

von * noé *

Träger Sommer - lasst es laufen,
wie auch immer es grad kommt,
lasst uns Bruzzelstunden kaufen,
dass am Strand man sich braun sonnt -
oder auch im Garten warten,
bis die Wespen komasaufen.

Vögeln hängt schlaff…

von Jürgen Wagner

Wenn Grillduft durch mein Fenster zieht
Dann weiß ich nicht, wie mir geschieht
Es überfällt mich heißer Hunger
So ähnlich wie beim inn'ren Kummer:

Was hat mein Kühlschrank noch zu bieten?
Ein kleines Steak wär' zum…

von Marcel Strömer

Der Sommer endet in leichten, sanften Farben,
von der Sonne leidenschaftlich wundgeküsst,
was Glück und Unglück durch seine Gunst erwarben,
wird von nun an wieder sehnsuchtsvoll vermisst.

Die Erde wölbte und wollte sich…

von Jürgen Wagner

Schwarze Kerne, rotes Fleisch
grüne Schale - diese Speis'
hilft mir oft bei großer Hitze
wenn ich leide und viel schwitze

Kühles Wasser mit Limone
oder Fruchtsaft mit Zitrone
bringen neue Energie
lösen…

von Volker C. Jacoby

oder: Ein kleiner Sommer-Vorgeschmack

Für jeden, der den chemischen Vorgang nicht kennt,
zu gewinnen das Brom, das stinkend Element,
sei hier zu erklären nun unternommen,
wie am einfachsten dieses Brom zu bekommen:

von Volker C. Jacoby

Der Südwind hat uns unverwandt
von Alp‘ bis Nordseeküste
Saharaluft ins Land gesandt:
Gefühl wie in der Wüste!

Ich schwitz‘ und dehydrier‘ enorm
so wie beim Aufguss-Saunen,
doch diese unfreiwillge Form

von Anett Yvonne Heinisch

Sommerträumerei
Tanzen im warmen Regen
Tropfen auf der Haut

von Marcel Strömer

Es ist nicht mehr der Sommer
nicht mehr so

so viel verschwundene Dinge
Verlust von Wörter und Gesichter
das Licht schien viel heller
Schattenverliebt nächtelang
Geheimnisse nicht alle enthüllt
die Welt…

Seiten